Kunst

Webdesign

Vita

Home

[



Un hommage à Antoine de Saint-Exupéry- die geheilte Welt

Un-hommage-à-Antoine-de-Saint-Exupéry-Ute-Bescht-heal-the-world-detail

Un hommage à Antoine de #Saint-Exupéry©

Werk: die geheilte Welt

und meine Verbeugung vor der Literatur

 

Hauptwerk – sold – 

Antoine de Saint-Exupéry

Antoine de Saint-Exupéry, der Vater und Autor des traurigen Jahrtausendbestsellers „Der kleine Prinz“, war im Innersten weitaus mehr leidenschaftlicher Pilot als Schriftsteller. Auf unzähligen Flügen über Meere und Wüsten wurde er zum schreibenden Philosophen- und genau daraus schöpfte er auch für die bildhafte Darstellung des keinen Prinzen.

le monde guéri

Die geheilte Welt.

Meine Inspiration zu diesem Werk ist wieder einmal der Zustand der Welt, in der wir leben: Zerstörung, Unachtsamkeit, die verächtliche Haltung gegenüber dem Intellekt des Menschen ( siehe Coronapolitik und „das  Volk muss gehorchen“)

Ich gehe mit der Zufriedenheit in meine gedankliche Zukunft, dass ich darauf vertraue, dass die Welt sich welber schützt. Sowie sie es Jahrtausende getan hat und dass sie leicht und zwanglos ohne uns Menschen auskommt.

 

Wir haben immer noch nicht verstanden, dass wir nur Gast sind – geduldet und beschenkt.

Meine Wahl auf Kintsugi 金継ぎ zu gehen, war die bewusste Entscheidung, menschliche Traditionen, die ich als wertschätzend und liebevoll betrachte, zugleich mit zu ehren.

Diese wunderbare Methode stammt aus Japan und beschreibt eine Tradition, zerbrochene Keramik zu reparieren, indem die Bruchstellen als individuelles Merkmal mit Gold hervorgehoben werden.

Und so sind wir Menschen – Bruchstücke, die Scherben zusammengesetzt aus den Erfahrungen, der Erziehung, den Einflüssen. Und langsam sollten wir anfangen, unsere Bruchstellen mit Gold zu füllen – aus unseren Fehlschlägen konsequent zu lernen und unsere Narben zu liegen. Denn wir versuchen sie zu verstecken – mit Geld, Gier, Habsucht und Machtspielen.

Fiete Kunstkieker - auf der Suche nach der Kunst - eine Bronze guckt und findet Kunst

Et

un jour il me conseilla de m’appliquer à réussir un beau dessin, pour bien faire entrer ça dans la tête des enfants de chez moi. « S’ils voyagent un jour, me disait-il, ça pourra leur servir.

Il est quelquefois sans inconvénient de remettre à plus tard son travail. Mais, s’il s’agit des baobabs, c’est toujours une catastrophe. J’ai connu une planète, habitée par un paresseux. Il avait négligé trois arbuste [ le MONDE ]…“

Un extrait du livre „Le Petit Prince“

Un hommage a Antoine de Saint Exupery Ute Bescht heal the world. webjpg

Denn Kinder haben keinen Bezug zur Zerstörung

Kinder sind solange perfekt, bis sie erzogen werden.

Wenn ihnen Karriere und Leistung nicht nur schmackhaft gemacht, sondern aufoktroyiert werden. Wenn das „Haben“ müssen wichtiger wird als das „Sein“ müssen.

Das Spiel darf keine Vorbereitung auf das Erwachsenwerden und Funktionieren sein müssen – es sollte die Freiheiten feiern, die Phantasie beflügeln und das Träumen zur Pflicht machen.

 

So wie hier bei „la petite prionesse“ – die hier von außen die zerstörte Welt betrachtet und sie ungeachtet von dem was war, oder frei von jeglicher Schuldzuweisung, einfach nur wieder „heile machen“ möchte.

Meine freie und künstlerische Adaption von

Le Petit Prince: Antoine de Saint-Exupéry 

 

 

 

 

„Und

eines Tages riet er mir, mich doch zu bemühen, eine schöne Zeichnung zu Stande zu bringen, damit die Kinder bei mir zuhause es sich einprägten.
– „Wenn sie eines Tages reisen“, sagte er mir: „kann ihnen das helfen. Manchmal passiert nichts Schlimmes, wenn man eine Pflicht erst später erledigt. Aber wenn es sich um Affenbrotbäume handelt, dann ist es immer eine Katastrophe. Ich kannte einen Planeten, auf dem ein Faulpelz wohnte. Er hatte drei Sträucher [ die WELT ] einfach vernachlässigt…“

(Auszug aus „der kleine Prinz“) 

Un hommage a Antoine de Saint Exupery Ute Bescht heal the world her web
Fiete Kunstkieker Entstehungsgeschichte

Die geheilte Welt

Das Beiwerk

Hommage du Antoine de Saint-Exupéry- le monde guéri by Ute Bescht

Gemalte Skulpur

Ein Werk für die Wand

Hommage du Antoine de Saint-Exupéry- le monde guéri by Ute Bescht

le monde guéri

als Bodenskulpur: Kunst stehend

Ute Bescht: Linien & me(e)hr

Ute Bescht Kunstwerk: Chaotic Tenderness of my creative childhood - Register 1

Chaotic tenderness of my creative childhood | 100 x 100 cm | 2020

Ute Bescht Kunstwerk : City Lights

City Lights | 50 x 40 cm | 2020

Ute Bescht Kunstwerk: Tranquility 1

Abstract Line-  Tranquility 1 | 80 x 100 x 4cm | 2020

Ute Bescht Kunstwerke: Flirty - how we got to know...

Abstract Line-  Flirty | 80 x 100 x 7.5cm | 2020

Ute Bescht Kunstwerk: You, my island

Abstract Line- You, my island | 40 x 120 x 7,5 cm | 2020 +sold+

Ute Bescht Kunstwerk: The hidden figure of a lady rabbit

The hidden figure of a lady rabbit | 80 x80 x4cm| 2020

Ute Bescht Kunstwerk: Ships get in

Abstract Line –  Ships get in| 40 x 30 x 4cm| 2020

Ute Bescht Kunstwerk: Lighthouse

Lighthouse | 40 x30 cm | 2020

Ute Bescht Kunstwerk: A view from a hill

View from a hill | 50 x 40 cm | 2020

Ute Bescht Kunstwerk: Tranquility2

Abstract Line- Tranquility 2 | 40 x 120 x 7,5cm | 2020 +sold+

Ute Bescht flitry when we meet artbox project zurich2020
Ute Bescht Sylt Westerland Galerie am Meer - Tranquility 1
Ute Bescht the hidden figure of a rabbit lady artbox project zurich 2020
Ute Bescht Sylt Westerland Galerie am Meer - Audrey
Kunstwerk Ute Bescht: Die Welt, [fem.] - Leitmotiv zur Nacht der schönen Künste 2020
Ute Bescht Sylt Westerland Galerie am Meer - Tranquil